Google Bewertungen, die du selbst geschrieben hast, lassen sich leicht entfernen. Was passiert aber mit Google Bewertungen, die für dein Unternehmen von anderen Usern verfasst wurden? Vor allem negative oder gar unwahre Bewertungen können dein Geschäft spürbar schädigen.

Arztpraxen oder Krankenhäuser, aber auch Hotels leiden stark unter einer negativen Google Bewertung. Ist es deshalb grundsätzlich möglich eine negative Google Bewertung zu löschen?

Warum sind Google Bewertungen wichtig?

Google ist nach wie vor einer der wichtigsten deutschen Suchmaschinen, die sich zudem permanent weiter entwickelt. Das Ziel von Google ist es nach wie vor seinen Usern die besten Ergebnisse zu ihren Suchen zu liefern. Dementsprechend hilft Google seinem User alles Wichtige zu einem Unternehmen zur Verfügung zu stellen, wenn dieser zum Beispiel nach einem bestimmten Firmennamen sucht.

In einer speziellen Leiste erscheinen alle für den User wichtigen Informationen über das Unternehmen, sowie die Bewertungen anderer User. Dazu erscheinen die Google Rezensionen, die von anderen Usern abgegeben wurden. Google Bewertungen haben einen enormen Einfluss auf die Kaufentscheidung eines Users. Viele Nutzer werden von den Bewertungen sogar stark beeinflusst. Sind die Bewertungen durchweg positiv, entscheidet sich der Kunde meist für eine positive Kaufentscheidung. Springt dem Nutzer hingegen eine schlechte Bewertung ins Auge, wird dieser misstrauisch und wägt seine Entscheidung eventuell nochmal gründlich ab.

Google Bewertungen haben in der heutigen Gesellschaft mindestens den gleichen Stellenwert wie die Empfehlung eines guten Freundes oder Bekannten. Eine positive Google Bewertung ist deshalb ausschlaggebend für das Image und somit auch für den Gewinn des Unternehmens. Vor allem bei der Auswahl eines neues Arztes nutzen die meisten Menschen vor dem Arztbesuch Google um sich über die Tauglichkeit und die Bewertungen des Arztes zu informieren. Aber auch Hotels und andere Unternehmen sind von Google Bewertungen betroffen. Hotels leiden unter eine unbegründeten negativen Google Bewertung enorm, da potenzielle neue Gäste dadurch verunsichert werden und sich deshalb dann meist für einen Konkurrenzanbieter entscheiden.

Google zeigt bei dem Suchergebnis übrigens nicht nur das negative Ranking an, also zum Beispiel die Bewertung in Form von Sternen, sondern präsentiert dem User zudem direkt Auszüge einer negativen Bewertung.

Wie entsteht eine negative Bewertung?

Die Frage, mit der sich viele Unternehmen beschäftigen ist, wie eigentlich eine schlechte Bewertung entsteht. Als Unternehmen, Hotel, oder Arztpraxis hast du alles gegeben und dennoch erhältst du eine schlechte Bewertung von einem User?

Grundsätzlich kann jeder eine schlechte Bewertung abgeben, der über ein Google Konto verfügt. Google überprüft jedoch nicht, ob die Person auch tatsächlich Kunde bei dem Unternehmen war. Das bedeutet auch jemand, der nie mit deinem Unternehmen in Kontakt gekommen ist kann es schlecht bewerten. Das ist vor allem dann ein Problem, wenn es sich um eine negative Bewertung handelt und damit den Ruf der Firma verfälscht.

 

Was tun bei einer negativen Bewertung?

Sobald du als Unternehmensprofil eine Bewertung erhältst benachrichtigt dich Google per E-Mail. Du weißt also immer direkt, sobald du eine neue Bewertung erhältst und kannst somit auf diese direkt im Anschluss reagieren. Anwälte empfehlen übrigens von einer negativen  Bewertung umgehend einen Screenshot anzufertigen. Damit sicherst du dir für den Notfall wichtige Beweise.

Lese dir die Bewertung genau durch. Eventuell ist eine negative Bewertung berechtigt. Lasse sie aber dennoch nicht unbeantwortet, sondern nutze die Kommentarfunktion, um adäquat darauf zu reagieren. Bleibe in deiner Antwort jedoch stets sachlich und freundlich. Deine Antwort erscheint unter der Bewertung und ist somit auch für alle anderen einsehbar. Ein guter Weg ist es auch sich erst einmal für eventuelle Unannehmlichkeiten zu entschuldigen. Das kommt bei den meisten Verbrauchern gut an und wirkt zudem besänftigend.

Die erste Überlegung nach einer negativen Bewertung ist dir ein neues Profil zuzulegen und dein altes zu löschen. Damit würdest du aber auch alle bisherigen positiven Bewertungen verlieren und müsstest dir zumindest auf Google einen neuen Ruf aufbauen. Diese Vorgehensweise ist deshalb nicht sinnvoll. Ein weiterer negativer Aspekt an diesem Vorgehen ist, dass das angelegte Profil nicht aus dem Internet verschwindet. Du gibst damit lediglich die Kontrolle ab. Das Löschen des eigenen Profils sollte deshalb nie eine Option ein.

Als deutsches oder in Europa ansässiges Unternehmen ist es tatsächlich schwer an Google ran zu kommen. Google hat seinen Firmensitz in den USA und deshalb tun sich selbst erfahrene Anwälte schwer damit gegen negative Google Bewertungen rechtlich aktiv zu werden. Dennoch gibt es einige Fälle, bei denen das Löschen einer Bewertung mithilfe eines Anwaltes erreicht werden konnte.

Vor allem in Deutschland greift zudem ein Gesetz, dass die Reputation eines Unternehmens mehr wert ist als das Interesse einer Suchmaschine. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass Google bei einer negativen Bewertung in der Beweispflicht steht. Um die negative Bewertung erhalten zu können müsste Google beweisen, dass es sich um eine wahre Behauptung handelt. Google ist dementsprechend sogar dazu verpflichtet falsche Tatsachen richtigzustellen und eine unwahre, negative Bewertung zu löschen. Google muss ebenfalls handeln, wenn es sich um keine sachliche Bewertung handelt, sondern um eine reine Beleidigung einer Person oder Einrichtung.

JETZT BEZAHLTER PRODUKTTESTER WERDEN UND SOFORT GELD VERDIENEN

  • Verdiene mehr als 30€ direkt nach der Registrierung Auszahlung
  • Auszahlung innerhalb von 24h per Paypal oder Überweisung
  • Einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung
KOSTENFREI REGISTRIEREN

Das Risiko einer negativen Bewertung

Vor allem als junges Unternehmen stellen Google Bewertungen eine enorme Wichtigkeit dar. Eine negative Bewertung am Anfang kann den Erfolg deines Unternehmens erheblich beeinflussen. Allerdings ist die Gefahr einer negativen Bewertung nicht nur der Umsatz, sondern auch das Google Ranking.

Eine negative Bewertung beeinflusst das Google Ranking und damit deinen Unternehmenserfolg. Kann dich ein Kunde nicht mehr auf Google finden, da du im Ranking nach unten gerutscht bist, wird es schwierig neue Kunden zu erreichen und damit wird dein Erfolg Einnahmen zu generieren merkbar beeinflusst. Ein weiteres Risiko bei den Google Bewertungen ist, dass viele Kunden nur dann Feedback geben, wenn sie unzufrieden sind. Das Risiko, dass eine negative Bewertung den Geschäftsumsatz schwächt, steigt somit. Eine einzige negative Bewertung kann deshalb bereits erhebliche Umsatzeinbusen für dich bedeuten.

Es ist im Übrigen nicht möglich die Bewertungs-Funktion bei Google auszustellen. Dies widerspricht den Grundsätzen von Google.

Grundsätzlicher Verstoß gegen die Google Richtlinien

Google löscht Bewertungen in der Regel automatisch, wenn sie gegen die offiziellen Google Richtlinien verstoßen. Was aber stellt einen Verstoß gegen die Richtlinien in Form einer Bewertung dar? Grundsätzlich ist zu erwähnen, dass es sich bei den Google Richtlinien um ein Mehrseitiges Dokument handelt.

Die Verstöße, die am häufigsten vorkommen sehen jedoch so aus:

  • Ein User verfasst eine Bewertung, um das äußere Bild des Unternehmens zu manipulieren.
  • Der User verfasst dieselbe Bewertung immer wieder und nutzt hierfür unterschiedliche Google Konten.
  • Es entsteht eine immer wiederkehrende Bewertung, die aber denselben Inhalt enthält. Dies ist in den offiziellen Richtlinien nicht zugelassen.
  • Ein Benutzer verfasst eine Bewertung obwohl er die Erfahrung nicht selbst gemacht hat. Er kann sich nicht auf eigene Erfahrungen berufen. Die Bewertung gleicht deshalb schlichtweg einer Lüge.
  • Die Bewertung enthält beleidigende Worte oder wird in einer vulgären Sprache verfasst.
  • Eine Bewertung wird nur aufgrund von Schätzungen abgegeben. Dies ist nicht zulässig, da eine Bewertung nur aufgrund einer eigenen Erfahrung auf Google abgegeben werden darf.

 

Wie kannst du eine negative Google Bewertung löschen?

Inzwischen findet man Unternehmen wie zum Beispiel Reputationstars.de, die sich speziell darauf konzentrieren, negative Google Bewertungen schnell und unkompliziert zu löschen. Dazu kannst du ganz einfach eine Bestellung aufgeben eine negative Google Bewertung löschen zu lassen. Dabei trägst du kein Risiko und die Löschung wird ganz unproblematisch für dich erledigt.

Bis die Löschung sichtbar ist, vergehen meistens etwa vier bis sechs Wochen. Sobald die Löschung erfolgreich war, erhältst du eine Benachrichtigung. Der große Vorteil der Nutzung eines solchen Services ist, dass die Bezahlung erst dann erfolgt, wenn die Löschung erfolgreich war. Reputationstars kann zudem auch negative Bewertungen von anderen Portalen löschen.

Daneben bietet Google selbst verschiedene Möglichkeiten eine negative Bewertung zu löschen. Es gibt zum Beispiel die sogenannte Melde-Flagge. Diese kannst du als auf Google registriertes Unternehmen neben den Bewertungen finden und dazu nutzen eine unangebrachte Bewertung zu melden. Unternehmen berichten jedoch, dass die Nutzung der Melde-Flagge wenige Erfolge bringt.

Eine weitere Anlaufstelle, die Google bietet, ist der Weg über den Google Support. Als Unternehmen kannst du den Support sowohl telefonisch, als auch per Online Chat erreichen. Dort kannst du dein Anliegen mitteilen. Deine Beschwerde wird dann von Google bewertet. Hält Google deine Beschwerde für begründet und nachvollziehbar, wird diese an eine Fachabteilung weitergeleitet und dort dann eventuell gelöscht. Die Nutzung des Google Supports eignet sich vor allem dann wenn es sich um einen Verstoß gegen die Google Richtlinien handelt. In anderen Fällen wirst du mit deiner Beschwerde wenig Erfolg haben.

Die letzte Möglichkeit, die Google selbst anbietet, ist die Einreichung einer Beschwerde bei der Google Rechtsabteilung. Hierfür musst du aber wissen wie du vorgehen musst. Die Herstellung des Kontaktes ist kompliziert und erfolgt über das Ausfüllen eines langen Kontaktformulars. Zusätzlich musst du die rechtlichen Bestimmungen zitieren, um mit deiner Beschwerde Erfolg zu haben. Es empfiehlt sich für die Formulierung deiner Beschwerde einen Anwalt hinzuzuziehen. Dieser kann die Beschwerde dementsprechend formulieren und die Erfolgsquote liegt dabei höher.

Wann solltest du eine Löschung vornehmen?

Grundsätzlich ist es zwar ärgerlich eine negative Bewertung zu erhalten, dennoch solltest du dich nicht für eine Löschung entscheiden, wenn die Bewertung auf einer Tatsache beruht. Dann solltest du dich vielmehr dafür entscheiden, aus der schlechten Bewertung zu lernen oder deinem verärgerten Kunden eine dementsprechende Kompensation anbieten.

Statistiken zeigen jedoch, dass nur etwa die Hälfte aller negativen Bewertungen der Wahrheit entsprechen. Grundlose negative Bewertungen werden oft von Konkurrenzanbietern abgegeben, um dir zu schaden. Die sind deshalb ungerechtfertigt und du bist dazu berichtigt solche Bewertungen zu löschen. Um zu vermeiden, dass Neukunden von einer negativen Bewertung abgeschreckt werden solltest du dich dringend dazu entscheiden auch unwahre Bewertungen zu löschen. Eine negative Bewertung kann deinem Unternehmen ansonsten einen großen Schaden zufügen. Dir gehen somit nicht nur Kunden, sondern auch einiges an Umsatz verloren.

Bei der Überlegung eine Bewertung löschen zu lassen, solltest du zudem bedenken, dass Kunden nicht nur nach dir suchen, um die Bewertungen zu lesen. Kunden suchen unter anderem nach deinem Unternehmen um die Öffnungszeiten, die Adresse oder schlichtweg deine Telefonnummer zu erfahren. Wenn sie dabei auf eine negative Bewertung stoßen könnten sie eventuell abgeschreckt werden.

Informationen über den Autor
Flo Pharell
Flo Pharell
Flo Pharell ist ein Internet-Unternehmer und Influencer aus der Süden Deutschlands. Im Netz teilt er auf verschiedenen Plattformen sein umfangreiches Wissen zum Thema Geld verdienen, finanzielle Unabhängigkeit, Investieren und Aktien. Neben dem Testerheld Blog findest Du Content von ihm auch auf den folgenden Plattformen: Youtube |Instagram |Website