Erfahrungen mit GfK Scan Projects – lohnt es sich?

15 Oktober 2020

Wer sich bereits mit dem Thema Online Umfragen und Marktforschung auseinandergesetzt hat, der wird vermutlich schon von der GfK – der Gesellschaft für Konsumforschung – gehört haben, schließlich handelt es sich um das größte Marktforschungsunternehmen Deutschlands.

Neben Online Umfragen bietet die GfK auch die sogenannten Gfk Scan Projects an, wobei man durch das Einscannen von Produkten Punkte und Prämien erhalten kann. Wir zeigen, was dahintersteckt und ob es sich wirklich lohnt, Zeit für GfK Scan Projects aufzuwenden.

JETZT BEZAHLTER PRODUKTTESTER WERDEN UND SOFORT GELD VERDIENEN

  • Verdiene mehr als 30€ direkt nach der Registrierung Auszahlung
  • Auszahlung innerhalb von 24h per Paypal oder Überweisung
  • Einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung
KOSTENFREI REGISTRIEREN

Was ist GfK Scan Projects?

In anderen Artikeln sind wir bereits ausführlich auf die Möglichkeiten eingegangen, mit Online Umfragen Geld zu verdienen. In diesem Artikel stellen wir aber eine Option vor, die sich etwas vom Ausfüllen von Fragebögen unterscheidet: GfK Scan Projects. Doch worum geht es dabei?

Bei GfK Scan Projects geht es darum, Daten über das Konsum- und Einkaufsverhalten der Bevölkerung zu gewinnen. Dies nicht durch das Ausfüllen von Fragebögen, sondern das effektive Erfassen und „Tracken“ des Einkaufsverhaltens.

Wer sich also für GfK Scan Projects anmeldet, der erhält einen speziellen Scanner und kann fortan wöchentlich seine Einkäufe erfassen – egal ob Lebensmittel, Kleider oder Besuch beim Friseur. Es ist dabei also egal, bei welchem Geschäft man einkauft, denn die GfK möchte alle Daten zum Einkaufsverhalten erfassen. Das unterscheidet GfK Scan Projects von vielen anderen Prämiensammelanbietern, bei denen man nur bei bestimmten Marken und Detailhändlern einkaufen kann.

Online Geld verdienen: die besten Umfrage-Anbieter

Name Beschreibung Link zum Anbieter Test und Bewertung
  • Bezahlung pro Umfrage: bis zu 5 Euro
  • Vergütung: Banküberweisung, Paypal oder Gutscheine
  • Auszahlung ab: 30 Euro & binnen 24h
Test >>
Anmelden Klicks: 56432
  • Bezahlung pro Umfrage: bis zu 3 Euro
  • Vergütung: Bonuspunkte (einlösbar in z. B. Amazon-Gutscheine)
  • Auszahlung ab: 10 Euro
Test >>
Anmelden Klicks: 40959
  • Bezahlung pro Umfrage: bis zu 3 Euro
  • Vergütung: Paypal oder Skrill
  • Auszahlung ab: 5 Euro
Test >>
Anmelden Klicks: 33400
  • Bezahlung pro Umfrage: ca. 1 Euro
  • Vergütung: in bar via Paypal oder Gutscheine
  • Auszahlung ab: 5 Euro
Test >>
Anmelden Klicks: 7873
  • Bezahlung pro Umfrage: 1 Euro
  • Vergütung: Gutscheine & Sachprämien
  • Auszahlung ab: 2500 GFK Punkte
Test >>
Anmelden Klicks: 3423

Kann man mit GfK Scan Projects neben Prämien auch Geld verdienen?

Die kurze Antwort lautet: nein. Bei GfK Scan Projects kann man kein Bargeld, sondern nur Punkte sammeln, die man ab einer gewissen Zahl in GfK Prämien umtauschen kann – das können Einkaufsgutscheine, Rabattcodes oder exklusive Deals sein. Auch an Verlosungen für größere Preise – wie Reisen oder Autos – kann man als Teilnehmer bei GfK Scan Projects teilnehmen.

gfk scan projects bild

Wie funktioniert GfK Scan Projects?

Das Prinzip ist einfach: Hat man eingekauft, dann erfasst man danach die Waren oder Dienstleistungen, die man erworben hat. Diese Daten werden automatisch an die Marktforschungsabteilung von GfK übermittelt und dort ausgewertet. Als Nutzer erhält man als Belohnung Punkte gutgeschrieben, die man auf dem eigenen Konto sammeln und am Ende gegen Prämien einlösen kann.

Im Detail geht das Ganze so vor sich:

  1. Die Registrierung und Anmeldung zur GfK Marktforschung ist gratis, einfach und unverbindlich und meist innert Kürze erledigt. Im Gegensatz zu vielen Anbietern von bezahlten Umfragen wird man bei GfK Projects aber danach persönlich von einem GfK-Mitarbeiter kontaktiert. Dieser fragt dann einige Dinge zum Haushalt und bestätigt dann die Anmeldung.
  2. Als Nächstes erhält man von der GfK Nürnberg einen eigenen Scanner sowie einige Unterlagen zugeschickt, darunter Anleitungen und Barcodes für Produkte und Services, die keinen eigenen Barcode besitzen, wie z.B. einige Früchte und Gemüse.
  3. Den Scanner sollte man fortan zu Hause an den Strom anschließen und nach Möglichkeit auch immer am Netz lassen – auch wenn man einmal in Urlaub fährt. Die GfK besteht darauf, denn nur so kann eine ununterbrochene Datenübertragung sichergestellt werden.
  4. Jetzt kann man loslegen: Nach jedem Einkauf erfasst man alles Gekaufte und gibt bei Bedarf zusätzliche Informationen wie Preis, Rabattaktionen oder Gewicht an. Ja, das Ganze kann manchmal ganz schön ins Detail gehen…
  5. Erfasst man regelmäßig sein Einkaufsverhalten, dann erhält man von der GfK pro Woche 12 Punkte auf sein Konto gutgeschrieben – unabhängig davon, wie viele Einkäufe man erfasst. Wenn du dich jetzt fragst, ob es dann sinnvoll ist, wirklich jeden Einkauf zu erfassen – wahrscheinlich nein. Wir konnten nicht wirklich einen guten Grund für dieses Belohnungsmodell herausfinden
  6. Hat man einmal die Mindestmarke von 400 Punkte erreicht, so kann man diese Punkte in Prämien umtauschen – zum Beispiel einen Einkaufsgutschein von Zalando oder eines anderen Anbieters. Prämien beginnen ab einem Mindestwert von 10 Euro, können aber auch bis zu 2’100 Punkten reichen
Wer steckt hinter GfK Scan Projects und was macht die GfK genau?

Wichtig bei jedem Angebot, bei dem man online Geld verdienen kann, ist zu wissen, welches Unternehmen dahinter steckt und ob es sich um ein seriöses Angebot handelt. Hier können wir schon einmal Entwarnung geben: Die GfK mit Hauptsitz in Nürnberg ist mit über 10’000 Angestellten nicht nur das größte Marktforschungsunternehmen Deutschlands, sondern hat mit Gründungsdatum 1930 auch bereits reichlich Erfahrung.

Auch weltweit ist die GfK Group ein wichtiger Marktforschungsplayer und mittlerweile bereits in über 100 Ländern vertreten. Bekannt ist die GfK in Deutschland auch durch die Ermittlung des Konsumklimaindexes sowie der TV-Einschaltquoten. Man kann also durchaus sagen, dass es sich um einen etablierten und seriösen Anbieter handelt.

Fazit: Lohnt sich GfK Scan Projects?

Die Antwort darauf heißt wohl in den meisten Fällen nein. Nicht nur kann man mit GfK Scan Projects kein echtes Geld verdienen, auch die wöchentliche Belohnung von 12 Punkte ist aus unserer Sicht eher mager. Da man den Sammelprozess nicht beschleunigen kann, hat man auch keinen Anreiz mehr Einkäufe oder genauere Daten zu erfassen.

Wer ausrechnet, wie lange es dauert, um auf die Mindestpunktzahl von 400 Punkten zu kommen, der wird schockiert sein: Es sind ganze 33 Wochen – also mehr als 8 Monate, in denen man wöchentlich seine Einkäufe erfassen muss – und das ganz ohne Belohnung.

Auch wenn du ja sowieso einkaufen musst, so ist das Erfassen doch sehr aufwendig und definitiv nicht die aufgebrachte Zeit wert. Nach unseren GfK Erfahrungen können wir dieses Verdienstmodell nur sehr beschränkt weiterempfehlen.

Wenn du nach einer Methode suchst, um übers Internet etwas mehr Geld zu verdienen, dann können wir dir nur empfehlen, einmal die Produkttests anzuschauen, die wir auf unserer Seite anbieten. Dort kannst du spannende neue Produkte von innovativen Tech- und anderen Firmen testen und wirst dafür bezahlt.

FAQ – häufig gestellte Fragen zu GfK Scan Projects

Ja, die gibt es: Die GfK betreibt neben dem Verbraucherpanel GfK Scan Projects auch das Panel askGFK, wo man wie bei anderen Marktforschungsunternehmen pro Umfrage belohnt wird. Auch hier handeln sich die Verdienstmöglichkeiten aber stark in Grenzen, denn eine GfK Umfrage wird nur sehr gering vergütet.

Deine persönlichen Daten werden von der GfK – wie es sich von seriösen Marktforschungsunternehmen gehört – nicht an Dritte verkauft oder anderweitig weiterverwendet. Die GfK ist zudem Mitglied im Arbeitskreis deutscher Marktforschungsinstitute, welcher klare Regeln und Richtlinien bezüglich Datenschutz vorgibt. Mit zusätzlichen Werbeanrufen oder Spam-Mails muss man also nicht rechnen, nur weil man bei GfK Scan Projects tätig ist.

In diesem Fall empfiehlt es sich, den GfK Kundendienst zu informieren, den man per E-Mail oder der gratis Telefon-Hotline erreicht. Diese hilft dann dabei, den Scanner manuell auf Abwesenheit umzuprogrammieren, sodass man keine negativen Folgen befürchten muss.

Informationen über den Autor
Andreas Novogratz
Andreas Novogratz
Mich interessiert alles rund um das Thema Technik, Internet & Gadgets. Ich komme aus dem Süden Deutschlands, nahe der Schweizer Grenze, und schreibe seit 2019 für Testerheld.de. Wenn ich nicht neueste Trends recherchiere, gehe ich gerne mit meinem Hund spazieren und spiele leidenschaftlich gerne Tennis.