Geld verdienen mit Apps: So verdienst Du seriös bis zu 50 € am Tag

26 August 2020

Du möchtest wissen, wie du mit Apps schnell und unkompliziert Geld verdienen kannst? In diesem Artikel erfährst du, welche Möglichkeiten es dafür gibt und welche sich am besten für einen Nebenverdienst eignen.

1. Ausfüllen von Online-Umfragen

Online-Umfrage-Apps

Eine Methode, um mit Apps Geld zu verdienen, von der wohl die meisten schon gehört haben, sind Online-Umfragen. Bei einer Google-Suche nach Möglichkeiten für einen Nebenverdienst wird das Ausfüllen von Umfragen häufig als Erstes genannt. Die Frage ist nun: Lohnt sich das Ganze wirklich?

In diesem Artikel haben wir ausführlich gezeigt, dass man mit Online Umfragen zwar durchaus Geld verdienen kann – das Einnahmepotenzial hält sich dabei aber stark in Grenzen. Einen Verdienst von 50 Euro pro Tag wirst du deshalb mit dem alleinigen Ausfüllen von Umfragen nur schwer erreichen können.

Dennoch kann es nicht schaden, sich bei ein paar guten Umfrageinstituten und Apps anzumelden, um einige Euro pro Tag damit zu verdienen. In Kombination mit den anderen Apps, die wir dir in diesem Artikel vorstellen, wirst du so problemlos auf über 50 Euro pro Tag kommen.

Ein Vorteil von Online-Umfragen: Im Gegensatz zu anderen Geldverdien-Methoden muss man beim Ausfüllen von Umfragen keinerlei Vorinvestitionen treffen und benötigt auch keine speziellen Skills. Man muss lediglich einen guten Anbieter finden, sich anmelden und schon kann man loslegen und per App Umfragen beantworten.

Während einige Anbieter eine eigene Umfrage App anbieten – eine beliebte ist zum Beispiel die Google Umfragen-App –, so kannst du bei anderen nur über einen Internetbrowser auf deren Plattform gelangen. Wir empfehlen dir, vorher gut zu recherchieren und dich nur bei seriösen Umfrage-Plattformen und Apps mit guten Bewertungen anzumelden. Achte auch darauf, dass man sich bei einem Anbieter sein Geld zuverlässig auszahlen lassen kann.

Die besten Apps um mit Umfragen Geld zu machen

JETZT BEZAHLTER PRODUKTTESTER WERDEN UND SOFORT GELD VERDIENEN

  • Verdiene mehr als 30€ direkt nach der Registrierung Auszahlung
  • Auszahlung innerhalb von 24h per Paypal oder Überweisung
  • Einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung
KOSTENFREI REGISTRIEREN
Name Beschreibung Link zum Anbieter Test und Bewertung
  • Bezahlung pro Umfrage: bis zu 5 Euro
  • Vergütung: Banküberweisung, Paypal oder Gutscheine
  • Auszahlung ab: 30 Euro & binnen 24h
Test >>
Anmelden Klicks: 56432
  • Bezahlung pro Umfrage: bis zu 3 Euro
  • Vergütung: Bonuspunkte (einlösbar in z. B. Amazon-Gutscheine)
  • Auszahlung ab: 10 Euro
Test >>
Anmelden Klicks: 40959
  • Bezahlung pro Umfrage: bis zu 3 Euro
  • Vergütung: Paypal oder Skrill
  • Auszahlung ab: 5 Euro
Test >>
Anmelden Klicks: 33400
  • Bezahlung pro Umfrage: ca. 1 Euro
  • Vergütung: in bar via Paypal oder Gutscheine
  • Auszahlung ab: 5 Euro
Test >>
Anmelden Klicks: 7873
  • Bezahlung pro Umfrage: 1 Euro
  • Vergütung: Gutscheine & Sachprämien
  • Auszahlung ab: 2500 GFK Punkte
Test >>
Anmelden Klicks: 3423

2. Produkttests

Produkttest-Apps

Als Nächstes kommen wir zu Apps, die zwar gewisse Ähnlichkeiten zu Online-Umfragen haben, dennoch aber etwas ganz anderes sind: Produkttests.

Im Gegensatz zu Online-Umfragen ist hier das Commitment, das man als Tester eingehen meist in der Regel ein wenig größer – entsprechend höher fällt aber auch das Einnahmepotenzial aus und du kannst meist wesentlich mehr Geld verdienen als alleine mit Online-Umfragen.

Die Vielfalt von Produkttest-Anbietern, bei denen man über eine App Geld verdienen kann, ist sehr vielfältig und es ist nicht immer ganz leicht, die besten Angebote zu finden. Generell gibt es zwei Wege, über die man Produkttests ausfindig machen kann:

  1. Entweder direkt über die Webseite eines Unternehmens (das sind meist größere Unternehmen wie zum Beispiel Samsung oder Google), das seine Produkte direkt bei seiner Zielgruppe testen will. Hier braucht es aber einiges an Recherche, um die besten Produkttests zu finden und mit Apps Geld verdienen zu können.
  2. Oder man sucht auf speziell auf Produkttests ausgelegten Webseiten und Apps wie der von Testerheld.de. Anbieter wie Testerheld erhalten Aufträge von verschiedenen Unternehmen und bieten diese gebündelt auf ihrer Plattform an. Das ist nicht nur praktisch für die Unternehmen, sondern besonders auch für Produkttester, die so eine gute Anlaufstelle vorfinden und sich am Ende direkt von der Plattform Geld auszahlen lassen können.

Die Art der Tests und auch deren Bezahlung sind dabei sehr variabel und hängen mit den getesteten Produkten zusammen. So gibt es zum Beispiel Lebensmitteltests, die man “physisch” und häufig vor Ort testen muss. An anderen Produkttests zum Beispiel im technologischen und digitalen Bereich kann man hingegen meist remote mit seinem Smartphone oder Computer teilnehmen und online Geld verdienen.

3. Mikrojobs

Mikrojob-Apps

  • Streetspotr
  • Roamler
  • AppJobber
  • Streetbees

Eine der zeitaufwendigsten aber auch lukrativsten Wege, um mit Apps Geld zu verdienen, ist das Erledigen von Kleinstaufträgen für Unternehmen und Kunden in deiner Stadt.

Es gibt zahlreiche verschiedene Apps, wo du Mini-Aufträge in deiner Umgebung finden kannst. Zu den Aufgaben zählen zum Beispiel das Herausfinden von Kontaktdaten, das Zählen von Artikeln im Supermarkt oder das Fotografieren von Speisekarten.

Klingt nach Mini-Aufträgen und das sind sie auch. Bezahlt werden solche “Mikrojobs” dabei meist mit weniger als 10 Euro. Wer aber in einer größeren Stadt lebt, der wird mitunter eine Vielzahl von Aufträgen vorfinden und kann so ganz schön etwas dazuverdienen – in vielen Fällen mehr als 50 Euro pro Tag.

Du fragst dich, warum Unternehmen wie Microsoft oder Red Bull bereit sind, für solche Miniaufträge zu bezahlen? Nun, für viele Unternehmen ist es wesentlich praktischer und flexibler über Apps wie Streetspotr kleinere Aufträge zu vergeben. Denn da Einsetzen von eigenen Mitarbeitern wäre für sie meist viel teurer. Die gesammelten Informationen nutzen die Unternehmen dann zum Beispiel für Marketing oder andere Zwecke.

Diese Minijobs haben in gewisser Hinsicht Ähnlichkeiten zu Pokémon Go und der Spaßfaktor kommt dabei nicht zu kurz. Die Suche und das Erledigen der Aufträge kann sich zu einer regelrechten “Jagd” entwickeln, auf der man sich gegen seine Konkurrenten durchsetzen muss.

Anspruchsvoll sind die meisten Aufträge übrigens nicht. Fotos machen oder einfache Informationen über einen Ort herausfinden kann wohl fast jeder. Der Trick ist jedoch, dass man bei den Mikrojobs in der Regel vor Ort sein muss und deshalb viel in Bewegung ist. Nur von zu Hause wird man damit nicht viel Geld verdienen können.

Wem diese Jagd nach Mikroaufträgen zusagt, der wird damit sicher seine Freude haben und durchaus einiges an Geld dazu verdienen können.

4. Cashback – Clever sein und Geld zurückbekommen

Cashback-Apps

  • Scondoo
  • Reebate
  • Getmore
  • Marktguru
  • Payback

Geld verdienen mit Apps geht aber noch anders: Wir alle kommen nicht darum herum, täglich neue Dinge zu kaufen oder im Internet zu bestellen: sei es Essen, Kleider, Konzerttickets oder neue elektronische Gadgets.

Wer hierbei geschickt vorgeht, kann beim Geld Ausgeben einen Teil seines Geldes in Form von Gutscheinen und Cashbacks wieder zurückbekommen. Es gibt dafür eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie man ganz einfach per App über sein Smartphone Punkte sammeln und Belohnungen erhalten kann.

Eine beliebte und kostenlose Cashback-App ist zum Beispiel Scondoo. Hier finden nicht nur Schnäppchenjäger aktuelle Vergünstigungen, Gutscheine und weitere Promotionen, sondern es gibt auch die Möglichkeit, sich einen Großteil des Kaufpreises zurückerstatten zu lassen.

Wer Scondoo oder ähnliche Apps wie Reebate oder Coupies clever einsetzt, kann also einiges an Geld „verdienen“. Denk aber daran, dass das Ganze nur dann Sinn macht, wenn du kein Geld für unnötige Produkte ausgibst, sondern nur das kaufst, was du auch tatsächlich brauchst.

5. Trading – hohes Potenzial aber auch hohes Risiko

Trading-Apps

  • eToro
  • Binance
  • Plus500
  • IQ Option

So langsam aber sicher kommen wir zu den App-Empfehlungen, wo es um mehr Geld geht: Du kannst dabei nämlich nicht nur richtig viel Geld verdienen, sondern auch einiges verlieren, wenn du nicht vorsichtig genug bist.

Trading – also das Spekulieren auf die Kurse verschiedenster Anlageprodukte – ist nämlich hochriskant und birgt für Anfänger viele Risiken. Wer nicht aufpasst, der wird anstatt Geld zu verdienen, schnell einmal seinen ganzen Einsatz verlieren. Es gilt also, mit einem kühlen Kopf zu starten und sich langsam ans Traden heranzutasten, bevor man als Trader zu viel eigenes Geld riskiert.

Zudem ist es auch wichtig, eine einsteigerfreundliche Trading-App zu wählen, wo man nicht durch ein unnötig kompliziertes Interface am Einstieg gehindert wird. Gerade bei Einsteigern sehr beliebt ist eToro – eine der größten Sozial-Trading-Plattformen weltweit (mehr über Social Trading kannst du in diesem Beitrag nachlesen).

Bei der Wahl der richtigen Trading-App, mit der du am Ende hoffentlich Geld verdienen kannst, spielt auch eine Rolle, mit welchen Anlagen du handeln willst. Wenn du mehr an traditionellem Aktien- und Devisenhandel interessiert bist, dann findest du mit Plus500 oder IQ Option gute Optionen.

Für den Handel von Kryptowährungen, die bei Tradern wegen ihres hohen Wachstumspotenzials stark im Trend stehen, kannst du entweder auf eToro oder aber auf eine spezialisierte “Krypto-Bank” wie Binance setzen. Beide bieten eine eigene App zum Traden an.

Fazit unserer Erfahrungen: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um mit Apps Geld zu verdienen

In diesem Artikel haben wir dir einige sehr unterschiedliche Apps für dein Smartphone gezeigt, mit denen du schnell und einfach etwas dazu verdienen kannst. Wir haben aber auch gesehen, dass man nicht mit allen Apps gleich viel Geld verdienen kann: Während du mit Online-Umfragen und Cashback-Apps nur schwer auf 50 Euro pro Tag kommen wirst, so ist das mit Trading und Mikrojobs durchaus möglich.

Daneben ist aber auch das Risiko bei einigen Apps nicht ganz zu unterschätzen – damit ist in erster Linie Trading gemeint. Wer eine völlig risikofreie Art des Geldverdienens sucht, die auch ein gutes Einkommenspotenzial bietet, dem empfehlen wir, einmal genauer die Produkttests auf unserer Webseite Testerheld.de anzuschauen.

FAQ

Eine Methode, um mit Apps Geld zu verdienen, von der wohl die meisten schon gehört haben, sind Online-Umfragen. Bei einer Google-Suche nach Möglichkeiten für einen Online-Nebenverdienst wird das Ausfüllen von Umfragen häufig als Erstes genannt. Die Frage ist nun: Lohnt sich das Ganze wirklich? In diesem Artikel haben wir ausführlich gezeigt, dass man mit Online Umfragen zwar durchaus Geld verdienen kann – das Einnahmepotenzial hält sich dabei aber stark in Grenzen. Einen Verdienst von 50 Euro pro Tag wirst du deshalb mit dem alleinigen Ausfüllen von Umfragen nur schwer erreichen können. Dennoch kann es nicht schaden, sich bei ein paar guten Umfrageinstituten und Apps anzumelden, um einige Euro pro Tag damit zu verdienen. In Kombination mit den anderen Apps, die wir dir in diesem Artikel vorstellen, wirst du so problemlos auf über 50 Euro pro Tag kommen. Ein Vorteil von Online-Umfragen: Im Gegensatz zu anderen Geldverdien-Methoden muss man beim Ausfüllen von Umfragen keinerlei Vorinvestitionen treffen und benötigt auch keine speziellen Skills. Man muss lediglich einen guten Anbieter finden, sich anmelden und schon kann man loslegen und per App Umfragen beantworten. Während einige Anbieter eine eigene Umfrage App anbieten – eine beliebte ist zum Beispiel die Google Umfragen-App –, so kannst du bei anderen nur über einen Internetbrowser auf deren Plattform gelangen. Wir empfehlen dir, vorher gut zu recherchieren und dich nur bei seriösen Umfrage-Plattformen und Apps mit guten Bewertungen anzumelden. Achte auch darauf, dass man sich bei einem Anbieter sein Geld zuverlässig auszahlen lassen kann.

Eine der zeitaufwendigsten aber auch lukrativsten Wege, um mit Apps Geld zu verdienen, ist das Erledigen von Kleinstaufträgen für Unternehmen und Kunden in deiner Stadt. Es gibt zahlreiche verschiedene Apps, wo du Mini-Aufträge in deiner Umgebung finden kannst. Zu den Aufgaben zählen zum Beispiel das Herausfinden von Kontaktdaten, das Zählen von Artikeln im Supermarkt oder das Fotografieren von Speisekarten. Klingt nach Mini-Aufträgen und das sind sie auch. Bezahlt werden solche “Mikrojobs” dabei meist mit weniger als 10 Euro. Wer aber in einer größeren Stadt lebt, der wird mitunter eine Vielzahl von Aufträgen vorfinden und kann so ganz schön etwas dazuverdienen – in vielen Fällen mehr als 50 Euro pro Tag. Du fragst dich, warum Unternehmen wie Microsoft oder Red Bull bereit sind, für solche Miniaufträge zu bezahlen? Nun, für viele Unternehmen ist es wesentlich praktischer und flexibler über Apps wie Streetspotr kleinere Aufträge zu vergeben. Denn da Einsetzen von eigenen Mitarbeitern wäre für sie meist viel teurer. Die gesammelten Informationen nutzen die Unternehmen dann zum Beispiel für Marketing oder andere Zwecke. Diese Minijobs haben in gewisser Hinsicht Ähnlichkeiten zu Pokémon Go und der Spaßfaktor kommt dabei nicht zu kurz. Die Suche und das Erledigen der Aufträge kann sich zu einer regelrechten “Jagd” entwickeln, auf der man sich gegen seine Konkurrenten durchsetzen muss. Anspruchsvoll sind die meisten Aufträge übrigens nicht. Fotos machen oder einfache Informationen über einen Ort herausfinden kann wohl fast jeder. Der Trick ist jedoch, dass man bei den Mikrojobs in der Regel vor Ort sein muss und deshalb viel in Bewegung ist. Nur von zu Hause wird man damit nicht viel Geld verdienen können. Wem diese Jagd nach Mikroaufträgen zusagt, der wird damit sicher seine Freude haben und durchaus einiges an Geld dazu verdienen können.

Informationen über den Autor
Andreas Novogratz
Andreas Novogratz
Mich interessiert alles rund um das Thema Technik, Internet & Gadgets. Ich komme aus dem Süden Deutschlands, nahe der Schweizer Grenze, und schreibe seit 2019 für Testerheld.de. Wenn ich nicht neueste Trends recherchiere, gehe ich gerne mit meinem Hund spazieren und spiele leidenschaftlich gerne Tennis.