Die besten Jobs für Studenten, von denen (fast) niemand spricht

18 Juni 2020

Geld verdienen ist für die meisten Studenten Pflicht und nur ein kleiner Teil der Studierenden kommt ganz ohne Studentenjob über die Runden. Dennoch ist das Finden des richtigen Nebenjobs für viele Studenten eine große Herausforderung.

Kellnern, Foodkurier oder Babysitten? Das sind nicht gerade die innovativsten Job-Ideen für Studenten. In diesem Artikel zeigen wir dir deshalb 7 Studentenjobs, von denen nur wenige sprechen und bei denen du gute Aussichten auf einen guten Nebenerwerb hast.

 

1. Tutor

Der erste Studentenjob auf unserer Liste ist der des Tutors – sowohl on- als auch offline. Während auf der einen Seite Online-Tutoren immer gefragter werden, so kann man auch durch das Finden eines “Schützlings” an einer Schule oder Universität in der eigenen Umgebung gutes Geld verdienen und flexibel arbeiten.

 

“Klassisches” Tutoring

Wer sich in einem Fach oder Themengebiet gut auskennt und gerne anderen auf ihrem Weg helfen möchte, für den ist ein Nebenjob als Tutor die ideale Möglichkeit, einen guten Verdienst als Student zu erzielen.

Doch wie findet man einen guten Job als Tutor? Es braucht manchmal etwas Geduld, um den perfekten Tutor-Job zu finden, bei dem man auch gut bezahlt wird. Es lohnt sich deshalb, regelmäßig auf Schwarzen Brettern und auf Online Foren von Universitäten sowie Seiten für Schüler- oder Studentennachhilfe Ausschau zu halten.

Hilfreich ist auch Networking in Schul- und Studentenverbänden sowie im eigenen Bekannten- und Freundeskreis. Denn eines der wichtigsten Elemente für die erfolgreiche Arbeit als Tutor ist Vertrauen und das gewinnt man einerseits durch solide Fachkenntnisse und andererseits durch persönliche Beziehungen.

 

Online Tutoring

Klassisches Tutoring ist zwar meist gut bezahlt, dafür ist es aber häufig nicht so einfach, in der eigenen Umgebung genügend Tutoring-Möglichkeiten zu finden. Ganz anders ist das im Online Bereich: Hier ist die Nachfrage nach qualifizierten Tutoren und Nachhilfelehrern in den letzten Monaten und Jahren stark angestiegen.

Diese Entwicklung hat sich durch die Corona-Krise noch einmal stark beschleunigt, denn immer mehr Menschen haben in letzter Zeit die Vorteile von Online Lernen erkannt und auch viele Unternehmen haben ihre Weiterbildungsangebote in den digitalen Raum verlagert.

Was heißt das nun für Studenten, die gerne als Online-Tutor arbeiten möchten? Nun, die Chancen, als Online-Tutor einen guten Nebenerwerb zu erzielen, waren nie besser als heute. Folgendermaßen kannst du dabei vorgehen:

  1. Zuerst einmal musst du festlegen, in welchen Fächern du als Tutor arbeiten möchtest. Englisch, Biologie oder Mathematik – alles ist möglich, hauptsache du fühlst dich in einem Bereich genügend sicher, um andere darin zu unterrichten.
  2. Nun musst du eine geeignete Plattform finden, über die du deine Dienste anbieten kannst. Es gibt unzählige Seiten für Online-Tutoren und es lohnt sich, etwas Zeit in die Auswahl zu investieren. Beispiele von möglichen Plattformen sind Preply oder Superprof.
  3. Als Nächstes musst du genügend Zeit aufwenden, dir ein aussagekräftiges Profil anzulegen und dir dann erste positive Bewertungen einzuholen. Diese Phase braucht am Anfang etwas Geduld, da es etwas dauert, bis man auf einer Plattform genügend positives Feedback gesammelt hat und somit leichter an neue Schüler kommt.

 

2. Studentenwohnheim-Verwalter

Ein weiterer spannender Studentenjob ist das Verwalten einer Studentenunterkunft. Das ist eine ideale Möglichkeit, um für relativ wenig Arbeit neben dem Studium Geld zu verdienen. Was musst du dafür tun?

Zu den Aufgaben eines Studentenwohnheim-Verwalters, respektive Wirtschafters gehört meist folgendes:

  • Organisation von Ein-, Um- und Auszügen
  • Begrüßen von Neuzuzügern
  • Verwalten von Miet- und Untermietverträgen
  • Einfache Instandhaltungsarbeiten
  • Einholen von Mieten und Bezahlen von Handwerker- und anderen Rechnungen
  • Weitere administrative Arbeiten

Dieser Studentenjob ist natürlich besonders praktisch, wenn man selber auch direkt im zu verwaltenden Wohnheim lebt – in vielen Fällen ist das sogar vorgeschrieben. Doch das ist eigentlich ganz praktisch, da so das Pendeln zur Arbeit entfällt und man die meisten Arbeiten nebenbei von zu Hause aus erledigen kann.

 

3. Für die eigene Universität arbeiten

Bild 2 jobs-fuer-studenten
Manchmal lohnt es sich, in der Nähe zu suchen

Viele Studenten übersehen, dass es viele Möglichkeiten gibt, wie man direkt an der eigenen Universität Geld verdienen kann. Eine Möglichkeit ist zum Beispiel die Arbeit bei einer Studierendenvereinigung oder -zeitung, wo es neben ehrenamtlichen Positionen häufig auch einige bezahlte Jobs gibt.

Auch die Arbeit als Tutor oder Assistent kann eine gute Möglichkeit sein, neben dem Studieren direkt an der eigenen Uni Geld zu verdienen. So stellen viele Lehrstühle Studierende ein, um jüngere Semester bei Übungen zu unterstützen oder dabei zu helfen, Exkursionen und Anlässe zu organisieren.

Hat deine Universität eine “Senioren-Uni”? Wenn ja, dann lohnt es sich zu schauen, ob dort Unterstützung von Studierenden gesucht wird. Und auch für Auf- und Abbau von Prüfungsräumen stellen Universitäten oft Studierende im Stundenlohn ein.

 

4. Set Runner

Der nächste Studentenjob auf der Liste ist ein aufregender: der des Set Runners. Du weißt nicht, was das genau ist? Kein Problem:

Ein Set Runner arbeitet auf Filmsets und tut das, was schon im Namen steht: Er rennt auf dem Set umher und unterstützt Produzenten, Kameraleute und Schauspieler überall dort, wo es notwendig ist, dazu gehört unter anderem:

  • Das Helfen beim Auf- und Abbauen eines Sets
  • Organisieren und Betreuen von Catering und Verpflegung
  • Chauffeurdienste
  • Material am Set bereitstellen
  • Unterstützung als Statist und vieles mehr

Was abwechslungsreich klingt, ist es auch: Als Set Runner ist man bei jedem Einsatz mit einer neuen Crew, einer neuen Umgebung und neuen Herausforderungen konfrontiert. Je nach Produktionsfirma kann sich dabei auch die Vergütung durchaus sehen lassen.

Einziger Nachteil: Das Finden eines Set Runner-Jobs ist nicht immer ganz einfach. Neben dem Augen und Ohren offenhalten helfen deshalb oft auch persönliche Beziehungen und das richtige Timing, um einen der begehrten Jobs als Set Runner zu ergattern.

 

5. Markenbotschafter

Ein weiterer interessanter Studentenjob ist die Arbeit als Markenbotschafter oder Influencer. Viele Unternehmen haben mittlerweile erkannt, dass Studierende ideal dafür geeignet sind, Produkte oder eine Marke zu verbreiten und populär zu machen.

Unternehmen bezahlen deshalb Studenten, um Werbung über die sozialen Medien zu verbreiten oder aber als Markenbotschafter in Clubs, Bars oder auch an Universitäten selber zu arbeiten. Hier geht es zum Beispiel darum, Flyer zu verteilen oder eigene Events zu organisieren.

Wer als Influencer Geld verdienen möchte, der muss gut gepflegte Accounts auf sozialen Medien wie Facebook oder Instagram und dazu eine große Followerzahl vorweisen können. Nur dann sind Unternehmen bereit, Studenten dafür zu bezahlen, ihre Marke auf Social Media zu verbreiten.

 

6. Online Freelancer

Das Arbeiten an der eigenen Universität oder im Studentenwohnheim ist praktisch, weil man dazu nicht extra zur Arbeit pendeln muss. Doch wie wäre es, wenn dein Studentenjob komplett ortsunabhängig wäre und du arbeiten könntest, wann und wo du möchtest?

Eine hervorragende Möglichkeit dazu ist die Arbeit als Online Freelancer. Denn im Gegensatz zu vielen anderen Studentenjobs bist du als Freelancer dein eigener Boss und musst dich nicht nach dem Schichtplan und den Launen eines Arbeitgebers richten.

Die Bedeutung von Online Freelancing ist in den letzten Jahren rasant gewachsen und viele Studierende haben das große Potenzial noch nicht erkannt, das in dieser neuen Arbeitswelt steckt. Denn gerade die Fähigkeiten vieler Studierenden bieten sich ideal dafür an, den Einstieg als Online Freelancer zu wagen und zum Beispiel zu arbeiten als:

  • Übersetzer oder Editor
  • Copywriter, respektive Texter
  • Web- oder Grafikdesigner
  • Programmierer
  • Virtuelle Assistenz

Es lohnt sich, sich als Student einmal gut darüber zu informieren, welche Möglichkeiten es gibt, als Online-Freelancer zu arbeiten. Das Gute ist nämlich, das es für den Einstieg als Freelancer meist keinerlei Investitionen, sondern nur Skills und Durchhaltewille braucht. Zudem kann man durch Freelancing viele Skills lernen und Networking betreiben, was man später im Berufsleben einsetzen kann.

 

7. Produkttester

Online Freelancing hat zwar großes Potenzial, doch es braucht meist auch viel Hartnäckigkeit und Ausdauer, um damit erfolgreich zu sein. Es gibt aber auch leichtere Wege, um im Internet nebenbei etwas Geld zu verdienen.

Dazu gehören einerseits Online Umfragen, die aber meist nicht wirklich gut bezahlt sind und deshalb für viele Studenten eher eine Zeitverschwendung sind. Es gibt aber noch eine weitere Möglichkeit: Produkttests, wie du sie auf der Seite von Testerheld findest.

Produkttests sind nicht nur spannender als Online Umfragen, da man hier “Hands-on” neue Produkte testen kann. Zusätzlich sind auch die Vergütungen fairer als bei Online Umfragen und machen Produkttests zu einem lohnenden Zeitvertreib, bei dem man als Student nebenbei Geld dazu verdienen kann.

 

Fazit: Es lohnt sich, als Student auch abseits der “offensichtlichen” Studentenjobs zu suchen

Hoffentlich hast du in diesem Artikel ein buntes Bild und einige neue Ideen gefunden, was neben klassischen Studentenjobs sonst noch so alles möglich ist. Dein Ziel sollte sein, einen Nebenjob zu finden, der ordentlich bezahlt ist und der dich nicht zu stark beim Studieren einschränkt – also zeitlich flexibel und räumlich ist. Und am wichtigsten: Ein Studentenjob sollte dir auch Spaß machen!